APA conflict over samenwerking psychologen en militair

Nieuw conflict binnen de American Psychological Association (APA) over samenwerking tussen psychologen en militaire instellingen: de strenge regels die vorig jaar werden besloten nadat psychologen hadden samengewerkt met de CIA en martelpraktijken hadden ontworpen dreigen nu teruggedraaid te worden. Psychologists For Social Responsibility zijn woedend.

Zie ook

Aangeleerde hulpeloosheid: psychologen die folteren #APA

Psychologen en martelen

Do No Harm: The American Psychological Association reconsiders its torture policies

Zie ook

Aangeleerde hulpeloosheid: psychologen die folteren #APA

Psychologen en martelen

Do No Harm: The American Psychological Association reconsiders its torture policies

 

http://www.psysr.org/about/statements/PsySR-Supports-APA-Reforms.pdf

 

Maria Trepp

Reacties uitgeschakeld voor APA conflict over samenwerking psychologen en militair Geplaatst in Geen categorie

Gibt es eine Midlife-Crisis?

Gibt es eine Midlife-Crisis?

Eine neue Studie stellt fest, dass 40- und 50-Jährige häufiger eine Lebenskrise (Midlife-Crisis) erfahren als andere, und Frauen mehr als Männer. (Adult life stage and crisis as predictors of curiosity and authenticity, International Journal of Behavioral Development)

Übrigens stellt diese Untersuchung auch fest, dass wir in solch einer Krise offener für neue Erkenntnisse sind. Wir sind dann neugieriger auf uns selbst, auf andere und auf die Welt um uns herum.

Das klassische Midlife-Crisis-Modell geht von einer U-Form der allgemeinen Zufriedenheit während des Lebens aus: hoch am Anfang und Ende des Lebens, niedrig in der Mitte des Lebens. Menschen erleben im Alter von 40 und 50 oft eine Zeit der Unruhe, Unzufriedenheit und Angst. Körperliche Veränderungen wie Gewichtszunahme, schlechtere Augen, Brillenbedarf, und weniger oder graue Haare können sicher auch zu einer schlechteren Stimmung beitragen. Die Midlife-Crisis ist eine Phase schlechter Stimmung, die nicht als psychische Störung betrachtet wird, kann sich jedoch in eine Depression oder einen Burn-out weiter entwickeln.

u-Form Midlife-Crisis

Lesen Sie hier mehr: Is well-being U-shaped over the life cycle?

[und siehe hier die niederländische Version meines Blogs zur Midlife-crisis]

Im psychosozialen Entwicklungsmodell von Erikson wird diese Phase des Lebens durch einen Konflikt zwischen Stagnation und Generativität (dem Wunsch, etwas zu produzieren, das über das Individuum hinausgeht; Produktivität und Kreativität) charakterisiert. Stagnation würde dann mit dem Konzept der Midlife-Crisis zusammenfallen, oder jedenfalls mit einer Phase der Unsicherheit, bevor man die hohe Stufe der Generativität erreicht.

Weiter lesen…

Maria Trepp, Psychologin und Übersetzerin

Reacties uitgeschakeld voor Gibt es eine Midlife-Crisis? Geplaatst in Geen categorie

Pluralistische Ignoranz

[Nederlandse versie zie hier]

Pluralistische Ignoranz ist ein Begriff aus der Sozialpsychologie. Dieser Begriff beschreibt eine Situation, wo die Mehrheit der Gruppe ein Verhalten oder eine Meinung ablehnt, aber die Personen einzeln (und im Widerspruch zur Wirklichkeit!) davon überzeugt sind, dass die anderen Gruppenmitglieder das abgelehnte Verhalten oder die abgelehnte Meinung sehr wohl gut finden (oder auch umgekehrt: man selbst lehnt etwas ab, glaubt aber zu Unrecht, dass andere dies gut finden). Wenn Personen in einer Gruppe sich in einer unsicheren und schwer zu beurteilenden Situation befinden, und niemand weiß, wie man handeln soll, achtet man gern auf andere und deren Verhalten. Dieses Verhalten der anderen wird dann oft nicht als Unsicherheit interpretiert (während diese Interpretation auf der Hand liegt, wenn man auch unsicher selbst ist), sondern als Ergebnis einer bewussten Entscheidung. Man interpretiert daher das Verhalten anderer, die sich gleich verhalten wie man selbst, anders als das eigene Verhalten und passt sich dann auch noch an die verkehrt aufgefasste allgemeine Meinung an. Unterschiede zwischen privater Meinung und öffentlichem Verhalten sind in der sozialpsychologischen Literatur als eine Form von sozialem Einfluss gut dokumentiert. Sozialer Einfluss spielt auch eine zentrale Rolle bei diesem Phänomen der pluralistischen Ignoranz.

Beispiele:

  1. Der Lehrer fragt, ob es irgendwelche Fragen gibt. Niemand sagt etwas. Viele Teilnehmer nehmen dies als ein Zeichen dafür, dass die anderen alles verstanden haben, und dies, während die anderen Teilnehmer auch unsicher sind oder Fragen haben und selbst auch auf die Reaktionen der Gruppe achten.
  2. Des Kaisers neue Kleider: das Märchen von Hans Christian Andersen: jeder sieht, dass der Kaiser keine Kleider hat, aber glaubt fälschlicherweise, dass die anderen Leute sehr wohl die Kleidung des Kaisers sehen können. Man sagt nichts, um nicht dumm oder abnormal zu erscheinen.

pluralistic ignorance kleren van de keizer

Weiter lesen…

Maria Trepp, Psychologin und Übersetzerin